Fragebogen

Mixed-Mode in der Online-Marktforschung

Im Zuge der G.O.R. 07 habe ich ja am Workshop von Holger Geissler D.G.O.F. teilgenommen, hier kommt eine kurze Zusammenfassung. Unter Mixed Mode sind die Variation der Erhebungsmethoden im Zuge einer Messung zu verstehen. Das einfachste Beispiel für Mixed Mode ist ein Reminder in Form einer Postkarte, die man einem Online-Access-Panel Teilnehmer zwecks Erhöhung der Stchprobenausschöpfung zusendet. Aus Anwendersicht ist Mixed Mode also das Mischen verschiedener Befragungsvarianten. Der Grund warum verschiedene Modes verwendet werden, kann eine bessere Repräsentativität (Erreichbarkeit der Zielgruppe) sein oder eine bessere Ökonomie (Kosten Minimieren) oder eine Erhöhung der Validität der Daten.

ökologischen Fußabdruck

Auf der Seite des WWF kann man einen sehr gelungenes Beispiel für die Gestaltung eines “Onlinfragebogens” sehen. Mein persönlicher Fußabdruck beträgt zwei Planeten und das obwohl ich kein Auto besitze! Link zum ökologischen Fußabdruck.

Fragebogen gestalten

Um sich die Arbeit des Layoutens eines Fragebogens zu erleichtern gibt es viele Wege. Eine Möglichkeit ist man verwendet Grafstat, ein durchaus mächtiges Tool um Fragebögen (auch Onlineumfragen) zu gestalten und einfache Auswertungen zu erstellen. Oder man verwendet eine Word- Dokumentenvorlage. Eine solche habe ich auf der Seite www.gesis.org gefunden.